Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
bedeckt
2 ° C - bedeckt
» mehr Wetter

Brutaler Eintracht-Schläger kommt aus Hammersbach

Hammersbach

  • img
    Der brutale Eintracht-Schläger kam wohl aus Hammersbach (Symbolbild).

Hammersbach. Er soll einen Leeds-Fan mehrfach brutal gegen Kopf und Körper getreten haben: Ein junger Mann aus Hammersbach soll im Trainingslager des Bundesligisten Eintracht Frankfurt in Österreich an schweren Zuschauerausschreitungen beteiligt gewesen sein und muss sich dafür nun wegen schwerer Körperverletzung verantworten.

Artikel vom 01. Dezember 2016 - 14:03

Anzeige

Von Andreas Ziegert

Im Umfeld eines Testspiels gegen den englischen Zweitligisten Leeds United waren damals Anhänger beider Vereine am Rande der Begegnung und später auch auf dem Spielfeld aneinander geraten. "Wir sind uns ziemlich sicher, dass er der gesuchte Mann ist", vermeldete nun André Sturmeit vom Polizeipräsidium Frankfurt den Fahndungserfolg.

Fahne versucht anzuzünden
Dort kümmert sich die „Ermittlungsgruppe Fußball“ um die Fußballszene im Rhein-Main-Gebiet, der Schwerpunkt liegt dabei auf den Anhängern von Eintracht Frankfurt. Szenekundige Beamte begleiten die Fans unter anderem zu Auswärtsspielen und halten den Kontakt in die Fangruppierungen. Und dass darunter auch gewalttätige Personen sind, hat sich bereits öfters gezeigt.

So auch am 21. Juli 2015: Im österreichischen Eugendorf fand ein Testspiel zwischen Eintracht Frankfurt und Leeds United (2:1) auf dem dortigen kleinen Dorfsportplatz statt. Schon vor Spielbeginn stürmten zirka 50 Eintracht-Anhänger die Einlasskontrolle, während der Begegnung hatten sie versucht, eine Fahne der Engländer abzuhängen. Als die dann nach dem Schlusspfiff vor dem Eintracht-Block applaudierten, eskalierte die Situation. Zahlreiche Frankfurter sprangen über die Werbebande, auf dem Spielfeld begann eine wüste Schlägerei.

Eintracht-Adler fiel auf
Mittendrin ein Mann mit einer Sturmhaube über dem Kopf, der dabei fotografiert wurde, wie er einem am Boden liegenden Leeds-Fan mehrfach gegen Kopf und Körper trat, bis dieser bewusstlos war. Sofort ins Auge sticht ein großes Tattoo am rechten Unterschenkel des Treters, ein großer Adlerträger ist da verewigt. Und genau dieses Tattoo wurde dem Hammersbacher jetzt offenbar zum Verhängnis.

Im Raum Hanau wurde der 22-Jährige mit Betäubungsmitteln im Straßenverkehr erwischt, bei den erkennungsdienstlichen Maßnahmen fiel den Beamten vor Ort der große Eintracht-Adler an seinem Bein auf.

Verfahren wartet  
Deshalb wurde die Ermittlungsgruppe Fußball in Frankfurt eingeschaltet, anschließend lief ein Rädchen ins andere, inzwischen ist die Polizei davon überzeugt, dass der Hammersbacher der Mann auf dem Foto ist.

Gefahndet worden war in Deutschland nach dem Treter im Auftrag der österreichischen Ermittlungsbehörden. Dort erwartet ihn nun ein Verfahren wegen Landfriedensbruch, Raufhandel, Nötigung und schwerer Körperverletzung.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.