Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
heiter
16 ° C - heiter
» mehr Wetter

Weitere Großbaustellen für das Jahr 2017 geplant

Nidderau

  • img
    Die Nidderbrücke in Windecken wird zwischen Juli und Oktober von Hessen Mobil saniert und soll einen Fußgängerweg erhalten. Foto: J. Weber

Nidderau. Vollsperrung der Kreisstraße Ostheim-Eichen, Asphaltarbeiten im Herzen Ostheims, Sperrung der Zufahrt auf der Ortsumgehung in Windecken – Autofahrern in Nidderau wurde in den vergangenen Monaten viel abverlangt. Aber 2017 kommt noch mehr.

Artikel vom 19. November 2016 - 13:59

Anzeige

Der Kanalneubau zwischen Windecken und Ostheim, die Sanierung der Nidderbrücke in Windecken und der Rückbau der alten B 45, Konrad-Adenauer-Allee, bescheren den Bürgern bis Herbst 2018 drei Großbaustellen.

„Die Maßnahmen erfordern viel Koordinationsarbeit, weshalb die Zeitangaben nur eine Richtschnur sein können. Wir können nicht alles auf einmal angehen“, erklärt Stadtwerke-Betriebsleiter Bernhard Lotz in einer Mitteilung der Stadt.

Landesstraße Ostheim-Windecken:
Der Kanalsammler von Ostheim stammt aus den 70er Jahren, misst teilweise nur 25 Zentimeter an Durchmesser. Eine Kompletterneuerung mit der Erweiterung des Durchmessers auf 60 Zentimeter ist zwingend erforderlich, so die Stadt, denn durch den Kanal fließen alle Abwässer aus Ost‧heim zur Kläranlage Windecken. Und das Problem ist, dass der Kanal zweimal unterirdisch die Landesstraße 3009 kreuzt.

  • Sperrung: Die L3009 muss in Höhe der Anglerteiche auf rund 350 Metern Länge vom 16. Januar bis Mitte Mai 2017 witterungsabhängig weitestgehend vollgesperrt werden. Die Siedlung Mühlberg und die alte Ostheimer Straße (Gewerbegebiet mit Supermärkten, Autohaus und so weiter) bleiben von Windecken erreichbar. Baubeginn für den ersten Abschnitt ist ab 21. November bis 21. Dezember 2016 mit einer halbseitigen Sperrung und Ampelanlage.
  • Kosten: circa 650 000 Euro.

Windecken: Nidderbrücke
Zwischen Pfingst- und Herbstmarkt 2017 soll alles über die Bühne gehen: Die Brücke der Eugen-Kaiser-Straße über die Nidder muss von der Landesverkehrsbehörde Hessen Mobil in großem Umfang saniert werden. Der Spannbeton ist rissig. Die Straße soll separate Gehwege erhalten. Die Schäden sollen noch behoben werden, da danach die Verantwortung für die ehemalige B45 offiziell vom Bund auf die Stadt übergeht.

  • Sperrung: Von Juni bis Oktober 2017 wird die Eugen-Kaiser-Straße im Bereich der Brücke vollgesperrt. Ein Umleitungsplan wird von Hessen Mobil rechtzeitig über die Presse bekannt gegeben. Eine halbseitige Sperrung würde die Bauzeit um mindestens sieben Monate verlängern. Die Märkte wären betroffen und es könnte eine witterungsabhängige Winterbaustelle mit weiteren Monaten Bauzeit entstehen.
  • Kosten: Die Kosten für die Brückensanierung trägt Hessen Mobil. Wie Erster Stadrat Rainer Vogel diese Woche im Bauausschuss mitteilte, seien von Seiten der Stadt aber 315 000 Euro an Mitteln eingestellt worden, da die Stadt im Zuge der Maßnahme einen Fußgängerweg vom evangelischen Gemeindehaus bis zur Willi-Salzmann-Halle errichten will. Ein Beschluss der Gremien steht aber noch aus.

Heldenbergen: Konrad-Adenauer-Allee
Von Frühjahr bis Herbst 2018 ist der Umbau der Konrad-Adenauer-Allee geplant. Die Straße macht quasi etwas Platz, damit die Wege für Fußgänger und Radfahrer verbessert werden können. Auch die Kreisverkehre werden umgebaut.

Weitere Maßnahmen
Damit es in Heldenbergen nicht zum Verkehrsinfarkt kommt, muss die Kanalsanierung und grundhafte Straßenerneuerung der Bahnhofstraße von der Feuerwehr bis zur Wingertstraße auf 2019 verschoben werden.

Auch außerhalb des Stadtgebiets rollen die Asphaltmaschinen: Die Kreisstraße 246 von Heldenbergen nach Karben wird ab Frühjahr 2017 grundhaft erneuert und erhält einen Radweg.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.