Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
sonnig
16 ° C - sonnig
» mehr Wetter
Aktuelles
Hanau-Land, Bruchköbel: Wetter bestimmt das Altstadtfest: Regen schreckt Besucher ab+++ 19:51 Uhr +++
Hanau-Land, Ronneburg: Ein strahlender neuer Mittelpunkt: "Türmchen" fast fertiggestellt+++ 18:54 Uhr +++
Lokales, Klein-Auheim: Klein-Auheim feiert vier Tage lang Kerb+++ 18:31 Uhr +++
Lokales, Klein-Auheim: Festakt zum 50. Jubiläum des Wildparks "Alte Fasanerie"+++ 18:23 Uhr +++
Hanau-Land, Hasselroth: "Kuschelmuschel Reloaded" lockt Videospielsammler nach Hasselroth+++ 16:37 Uhr +++
Sport, Hanau: Verbandsliga: Köksal und Aslan wieder beim HSC+++ 14:57 Uhr +++
Hanau-Land, Schlüchtern: Einbruch in Schlüchterner Schwimmbad+++ 13:16 Uhr +++
Sport, Bruchköbel: SG Bruchköbel trennt sich von Trainer Arr-You+++ 12:37 Uhr +++
Lokales, Steinheim: Aldi wird zu inklusivem Sportprojekt+++ 18:00 Uhr +++
Lokales, Steinheim: Retrolution!2017 lässt 80/90er-Videospiele auferstehen+++ 16:00 Uhr +++
Hanau-Land, Maintal: Junge Wachenbucherin Louisa Arndt ist Stammgast bei Lyriknacht+++ 15:00 Uhr +++
Hanau-Land, Ronneburg: Von der Wart- bis zur Ronneburg: Reformation erleben+++ 14:00 Uhr +++
Hanau-Land, Erlensee: Welche Folgen die Ansiedlung Brandenburgs für das Reitzentrum hat+++ 13:45 Uhr +++
Aktuelles

Neues Grabfeld in Bischofsheim wird begrünt

Maintal

  • img
    Das neue Grabfeld in Bischofsheim wird begrünt. Foto: PM

Maintal. Derzeit bepflanzen Mitarbeiter des Eigenbetriebs Betriebshof das neue Grabfeld an der Friedhofstraße in Bischofsheim mit Heckenpflanzen. Damit soll neben dem bereits bestehenden Zaun auch für einen Sichtschutz von außen gesorgt werden.

Artikel vom 28. November 2016 - 16:20

Anzeige

Weiterhin finden aus optischen Gründen großflächig Bepflanzungen entlang der ehemaligen Friedhofsmauer statt. Das früher vorgelagerte Rasenstück wurde kürzlich in den Friedhof integriert, um dem Bedarf von Urnenbeisetzungen im „Grabfeld der Ungenannten“ (anonyme Bestattungen) sowie in Rasenreihengräbern kurz- und mittelfristig nachzukommen. Die betreffende Fläche bot sich an, weil so die Möglichkeit bestand, das bereits bestehende „Grabfeld der Ungenannten“ direkt angrenzend zu erweitern.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.