Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
wolkig
19 ° C - wolkig
» mehr Wetter

Kontrollen: 26 Herrchen ohne "Kottüte" unterwegs

Maintal

  • img
    So nicht! Das städtische Ordnungsamt kontrolliert Hundehalter, ob diese satzungsgemäß Material zur Entsorgung von Hundekot mit sich führen. Foto: Thomas Max Müller/www.pixelio.de

Maintal. Die  Straßen und Grünanlagen in Maintal sollen sauber bleiben. Deshalb kontrolliert das Außendienst-Team der Ordnungsbehörde regelmäßig, ob die Hundehalter "Kottüten" dabei haben. Bei der letzten Kontrolle wurden 26 von 120 kontrollierten Maintalern verwarnt.

Artikel vom 28. Juni 2016 - 16:52

Anzeige

120 „Gassigeher“ sowie deren Vierbeiner überprüfte das Außendienst-Team der Ordnungsbehörde Anfang Mai im gesamten Stadtgebiet. Ein besonderes Augenmerk lag dabei auf der „Tütenpflicht“: Wer mit seinem Hund in Maintal Gassi geht, ist dazu verpflichtet, selbständig geeignetes Material zur Entsorgung von Hundekot mit sich zu führen und die Tüten anschließend ordnungsgemäß zu entsorgen.

Insgesamt kontrollierten die städtischen Mitarbeiter 120 Personen. 26 von ihnen wurden schriftlich verwarnt, da sie keine „Kottüten“ oder ähnliches vorzeigen konnten. Sie müssen nun ein entsprechendes Verwarngeld zahlen. „Zum allergrößten Teil nehmen die Maintaler Hundehalter ihre Pflichten sehr ernst“, so die Erfahrung von Frank Meisinger von der städtischen Ordnungsbehörde.

Kontrollpflicht weiter nachkommen
„Trotzdem werden wir unserer Kontrollpflicht beim Thema Hundekot-Entsorgung auch weiterhin nachkommen und ein Auge darauf haben, dass die Straßen und Grünanlagen in Maintal sauber bleiben – auch und gerade jetzt in den Sommermonaten“, erklärt er.

„Vor allem auf Kinderspielplätzen, auf Fuß- und Spazierwegen oder Grünflächen wie am Mainufer ist liegen gelassener Hundekot nicht nur sehr ärgerlich, sondern auch eine potenzielle Gefahr, zum Beispiel für spielende Kinder“, erläutert Frank Meisinger.

50 Hunde ohne Marke am Halsband
Neben der Einhaltung der Tütenpflicht kontrollierte die Ordnungsbehörde auch die Hundemarken der Vierbeiner. 50 Hunde hatten bei der Kontrolle keine Marke am Halsband. Bei einer Nachprüfung im städtischen Fachdienst Steuern wurde festgestellt, dass neun Hundehalter ihre Tiere noch nicht angemeldet hatten. Sie wurden zwischenzeitlich schriftlich zur Anmeldung der Hunde aufgefordert.

Mit der Hundetütenpflicht möchte die Stadt zur Sauberkeit in den Maintaler Grünanlagen sowie auf öffentlichen Straßen und Plätzen beitragen. Mit der klaren Formulierung und Festschreibung in der Verordnung werden Hundehalter in die Pflicht genommen, die Hinterlassenschaft ihrer eigenen Vierbeiner auch selbst zu entsorgen und nicht einfach liegen zu lassen „Im Großen und Ganzen läuft das schon sehr gut“, so Frank Meisinger.

Tüte ist Pflicht
Die Hundeführer, so die Formulierung in Paragraph zwei der Maintaler Gefahrenabwehrverordnung, muss beim Spaziergang geeignetes Material in Form von Papier- oder Plastiktüten in ausreichender Menge für die Aufnahme und den Transport des Hundekots mitführen.

Mindestens ein solches Hilfsmittel muss bei einer Kontrolle auf Verlangen vorgezeigt werden. Wer dies nicht kann, muss mit einer Verwarnung oder einem Bußgeld rechnen.

Kontrollen auch in Zukunft geplant
Die gefüllte Tüte muss anschließend außerdem ordnungsgemäß entsorgt werden, etwa in einem öffentlichen Abfallbehälter der Stadt Maintal oder in der heimischen Restabfalltonne.

„Wir möchten mit dieser Regelung niemanden bevormunden, sondern an das persönliche Verantwortungsgefühl appellieren und damit zu mehr Sauberkeit im öffentlichen Raum beitragen“, erläutert Frank Meisinger. „Gassigeher werden wir deshalb auch künftig ansprechen und auf die Tütenpflicht hinweisen“.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.