Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
bedeckt
2 ° C - bedeckt
» mehr Wetter

Vorbereitungen haben begonnen: Anne-Frank-Straße wächst

Erlensee

  • img
    Der Kampfmittelräumdienst hat bereits seine Arbeit aufgenommen. Foto: PM

Erlensee. Die Anne-Frank-Straße in Erlensee wird länger und länger. Nachdem das erste Teilstück nach Norden bereits im Mai dieses Jahres eröffnet worden war, sollen bald die Bauarbeiten zur Verlängerung Richtung Konrad-Adenauer-Straße begonnen werden.

Artikel vom 27. November 2016 - 14:30

Anzeige

Die Straße gilt als wichtige Anbindung zu den beiden Neubaugebieten Kreuzweg und Büchensaal. Laut einer Mitteilung der Stadtverwaltung in Erlensee ist nun mit den intensiven Voruntersuchungen begonnen worden.

Nachdem die nötige Koordinationsarbeit von dem Unternehmen Land und Forst mit dem Hessischen Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) und dem Main-Kinzig-Kreis abgeschlossen worden sei, könne jetzt mit der Baugrunderkundung begonnen werden, heißt es in einer Mitteilung.

Anne-Frank-Straße soll Entlastung bringen
Die Anne-Frank-Straße soll vor allem für Entlastung in den angrenzenden Straßen sorgen, die durch die Erschließung der beiden Neubaugebiete Kreuzweg und Büchensaal überlastet werden könnten.

In beiden Gebieten entstehen jeweils rund 120 Häuser. Im Kreuzweg stehen die meisten Häuser bereits, im Büchensaal werden gerade die ersten Gebäude hochgezogen. Durch die Verlängerung der Anne-Frank-Straße gen in nördliche Richtung wurde die Zufahrt der Baufahrzeuge bereits erheblich vereinfacht.

Erb lobt Kleingärtner
Die nun projektierte zweite Verlängerung Richtung Konrad-Adenauer-Straße wird auch durch einen kleinen Teil der angrenzenden Kleingartenanlage führen. Der Bereich soll jetzt zunächst auf Kampfmittel hin untersucht werden. Auch ist die Bodenbeschaffenheit Gegenstand der Untersuchungen.

Bürgermeister Stefan Erb lobte vor allem die Kleingärtner: „Die außerordentlich gute Zusammenarbeit mit dem Kleingartenverein Erlengrund möchte ich hervorheben“, so der Verwaltungschef.

Einige Grundstücke schon geräumt
Einige Grundstücke wurden für die Kampfmitteluntersuchung bereits von den Pächtern teilweise geräumt. „Dafür möchte ich mich bei allen Beteiligten recht herzlich bedanken“, so Erb weiter. Die nötige Umplanung der Parkplätze und der Zufahrten für den Kleingartenverein Erlengrund werde vom Bauamt der Stadt Erlensee entsprechend geplant und koordiniert.

Wenn die jetzt anlaufenden Voruntersuchungen abgeschlossen und weitere Abstimmungen mit Behörden und Fachplanern erfolgt seien, kann der Baubeginn der neuen Entlastungsstraße erfolgen. Die Dauer der Baumaßnahmen wird nach Angaben der Verwaltung etwa ein Jahr umfassen.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.