Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
wolkig
15 ° C - wolkig
» mehr Wetter

Stadt modernisiert 2017 vier Spielplätze

Hanau

  • img
    Stadtrat Andreas Kowol (rechts) und HIS-Betriebsleiter Markus Henrich räumen symbolisch den Absperrzaun weg. Der Spielplatz Grimmelshausenstraße wird 2017 erneuert. Foto: PM

Hanau/Großauheim. Die Stadt Hanau will im kommenden Jahr vier Spielplätze erneuern und umgestalten: Für die Spielplätze Grimmelshausenstraße, Annastraße, Am Weihergraben und beim Ruderclub Möwe nimmt sie rund 640 000 Euro in die Hand, von denen der größte Teil aber gefördert wird.

Artikel vom 29. Dezember 2016 - 13:47

Anzeige

Spielplätze sind für Stadtrat Andreas Kowol quasi pädagogisch wertvoll: „Hier erleben Kinder und Heranwachsende zu jeder Jahreszeit Abenteuer quasi zum Nulltarif.“ Das sei insbesondere in Stadtquartieren mit dichter Bebauung und wenig Freiraum „auch planerisch geboten, um als familienfreundliche Stadt Lebensqualität zu bieten“.

Daher hat sich der Hanauer Magistrat entschlossen, gleich vier in die Jahre gekommene Spielplätze zu erneuern und umzugestalten. Zum Nulltarif ist das freilich nicht möglich.

130 000 Euro Eigenmittel
Der Eigenbetrieb Hanau Infrastruktur Service (HIS) veranschlagt für die vier Spielplätze Grimmelshausenstraße, Annastraße, Am Weihergraben und beim Ruderclub Möwe insgesamt rund 640 000 Euro, um sie 2017 wieder zum rechten Abenteuerplatz zu gestalten. Dank des Kommunalen Investitionsprogramms  muss HIS davon allein 130 000 Euro Eigenmittel tragen, während das Land das Gros von 510 000 Euro trägt. Dabei muss die Stadt Hanau zunächst alle Planungs- und Baukosten vorfinanzieren.

„Viele Geräte auf den vier Spielplätzen in unterschiedlichen Stadtteilen wären nur noch mit hohem finanziellem und zeitlichem Aufwand zu unterhalten gewesen“, gibt HIS-Betriebsleiter Markus Henrich zu bedenken. Daher sei es im Grunde wirtschaftlicher, diese „Freizeitstätten  für die gesamte Familie“ grundhaft zu erneuern. Diese Investitionsentscheidung sei durch das KIP erleichtert worden, dankt Stadtrat Kowol dem Land.

"Wichtiger Treffpunkt"
Den „arg in die Jahre gekommenen“ Spielplatz Grimmelshausenstraße umzugestalten, betrachtet der Stadtrat als „sinnvolle Ergänzung“ zu dem im vorigen Sommer in Betrieb genommenen Ballsportplatz mit Kunststoffbelag. In  Nachbarschaft zu vielen Mehrfamilienhäuser und zu den Bahngleisen sei  dieser Ort ein „wichtiger Treffpunkt“ im Stadtteil Südost, wo es an öffentlichen Freizeitflächen mangele. Hier fließen rund 166.000 Euro in Planung und Erneuerung.

Der Spielplatz beim Ruderclub Möwe diene vor allem der Naherholung am Großauheimer Mainufer, dessen Aufwertung zu den städteplanerischen Zielen Hanaus gehörten, so Kowol weiter. Hier beträgt die Investitionssumme 141 000 Euro.

Arbeiten beginnen 2017
Mit 209 000 Euro für Erneuern und Umgestalten kommt die höchste Summe dem Spielplatz Annastraße in Hanau-Nordwest zugute. 122 000 Euro sind nötig, um im Stadtteilpark Weihergraben die Spielgräte wieder interessant und für die Nutzenden ungefährlich zu gestalten.

Die Bauarbeiten an allen vier Spielplätzen sollen im ersten Quartal 2017 so früh wie möglich beginnen. HIS-Betriebsleiter Henrich versichert, dass die „Anliegen von Kindern bei der Neuplanung berücksichtigt wurden“.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.