Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
wolkig
20 ° C - wolkig
» mehr Wetter
Aktuelles
Hanau-Land, Bruchköbel: Wetter bestimmt das Altstadtfest: Regen schreckt Besucher ab+++ 19:51 Uhr +++
Hanau-Land, Ronneburg: Ein strahlender neuer Mittelpunkt: "Türmchen" fast fertiggestellt+++ 18:54 Uhr +++
Lokales, Klein-Auheim: Klein-Auheim feiert vier Tage lang Kerb+++ 18:31 Uhr +++
Lokales, Klein-Auheim: Festakt zum 50. Jubiläum des Wildparks "Alte Fasanerie"+++ 18:23 Uhr +++
Hanau-Land, Hasselroth: "Kuschelmuschel Reloaded" lockt Videospielsammler nach Hasselroth+++ 16:37 Uhr +++
Sport, Hanau: Verbandsliga: Köksal und Aslan wieder beim HSC+++ 14:57 Uhr +++
Hanau-Land, Schlüchtern: Einbruch in Schlüchterner Schwimmbad+++ 13:16 Uhr +++
Sport, Bruchköbel: SG Bruchköbel trennt sich von Trainer Arr-You+++ 12:37 Uhr +++
Lokales, Steinheim: Aldi wird zu inklusivem Sportprojekt+++ 18:00 Uhr +++
Lokales, Steinheim: Retrolution!2017 lässt 80/90er-Videospiele auferstehen+++ 16:00 Uhr +++
Hanau-Land, Maintal: Junge Wachenbucherin Louisa Arndt ist Stammgast bei Lyriknacht+++ 15:00 Uhr +++
Hanau-Land, Ronneburg: Von der Wart- bis zur Ronneburg: Reformation erleben+++ 14:00 Uhr +++
Hanau-Land, Erlensee: Welche Folgen die Ansiedlung Brandenburgs für das Reitzentrum hat+++ 13:45 Uhr +++
Aktuelles

Geschäftsleitung: Schließung sichert Rentabilität

Maintal

Maintal. Reinhard Acker, der Geschäftsführer der Honeywell Regelsysteme Maintal GmbH, hatte im Dezember auf unsere Anfrage hin als Grund für die geplante Schließung die Wirtschaftlichkeit genannt. 

Artikel vom 06. Juli 2017 - 15:23

Anzeige

„Honeywell prüft regelmäßig alle Bereiche seiner Geschäftstätigkeit, um die Wünsche der Kunden zu erfüllen und die Rentabilität zu sichern. Infolgedessen hat die Geschäftsführung der Sparte Aerospace die schwierige Entscheidung getroffen, die Produktion im Werk Maintal Ende 2018 zu beenden und den Standort bis Ende 2019 vollständig zu schließen“, teilte Acker damals mit.

Man arbeite mit dem Betriebsrat zusammen, um einen Sozialplan und einen Interessenausgleich für die Mitarbeiter zu erzielen, führte der Geschäftsführer damals aus. Für den Betriebsrat war das bereits im Dezember 2016 nicht genug. „Wir wollen uns mit der Entscheidung nicht abfinden“, sagte der Betriebsratsvorsitzende Hans Kortenhoeven und kündigte Widerstand gegen die Schließungspläne an.

Zunächst aber fanden die Gespräche mit der Geschäftsführung statt, die zunächst, so IG Metall-Bevollmächtigter Robert Weißenberger, „bewusst in Ruhe und ohne öffentliche Protestaktionen stattgefunden haben“. Das ist seit Mittwoch nun anders, da die Geschäftsleitung offensichtlich weiter an der Schließung festhält. leg



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.